Feuerwehr Kerb Nieder-Mörlen 2008

WZ-Artikel von Eberhard Bogdoll, 9.9.2008, Seite 23

Bad Nauheim–Nieder-Mörlen (bo). Festtagsstimmung herrschte in Nieder-Mörlen: Traditionsgemäß am ersten September-Wochenende wurde die Kerb gefeiert. Als Ausrichter fungierte die Freiwillige Feuerwehr mit dem Vorsitzenden Gerald Dallwitz an der Spitze, die das Fest vorbildlich organisiert hatte. Für drei Tage wurde das Gelände zwischen Frauenwaldschule und Mehrzweckhalle in einen Vergnügungspark verwandelt. Die Besucher schlenderten an Verkaufs- und Schießbuden vorbei oder drehten ihre Runden mit dem Autoscooter und dem Kinderkarussell.

Mit dem Aufstellen des Kerbbaums durch sechs starke Jungs der Feuerwehr unter den Klängen des Blasorchesters und dem Fassbier-Anstich durch Bürgermeister Bernd Witzel wurde die Kirchweih am Samstag eingeläutet. Mit dabei waren unter anderem Erster Stadtrat Armin Häuser, Stadtrat Peter Baumann und Ortsvorsteher Hans-Jürgen Claussen.

Am Samstagabend spielte in der Frauenwaldhalle die Take-Seven-Band mächtig auf. In den Pausen traten die Gruppen »Fire Dancers« und »Spirit« mit beifallumrauschten Tänzen auf. Unter den Besuchern in der Halle weilte eine Abordnung aus der belgischen Partnerstadt Oostkamp. Die Gruppe wird von Robert Bellaert geleitet.

Der Kerb-Sonntag startete um 11 Uhr mit einem ökumenischen Festgottesdienst in der Frauenwaldhalle, der vom katholischen Pater Thanniyil und dem evangelischen Pfarrer Pieper zelebriert und vom Blasorchester der Feuerwehr umrahmt wurde. Eine lustige »Mörlympiade« in der voll besetzten Halle stand am Nachmittag auf dem Programm. Vier Mannschaften waren mit von der Partie. Sieger wurde das Team Ahlheim. Moderator war Gerald Dallwitz. In der Pause zeigten die Gießener »Stormis« ihr tänzerisches Können. Bei Kaffee und Kuchen erfreute in der Folge das Jugendblasorchester Bad Nauheim die Besucher.

Den Abschluss der gelungenen Kerb bildete am gestrigen Montag der musikalische Frühschoppen.

Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion der WZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.