Kappenabend 2006

Miss Wetterau und Tanzeinlagen

Höhepunkte der Kostümsitzung bei der FF Nieder-Mörlen

  • Bürgermeisterorden für Willi Hufenbach
  • Horst Risch nach 32 Jahren Feuerwehrfassenacht verabschiedet

Auch bei der FF Nieder-Mörlen ist es seit Jahren Brauch, einen Kappenabend zu veranstalten. Letztens stand im katholischen Pfarrheim eine Kostümsitzung mit Büttenreden, Gesang und Tanz auf dem Programm. Präsident Horst Risch und seine närrischen Akteure hatten dem stimmungsgeladenen und applaudierfreudigen Publikum wieder einiges zu bieten. Das vereinseigene Blasorchester trug seinen Teil zum Gelingen des Abends bei.

Nach dem Einzug des Präsidenten mit seinem Butler Berthold Heil wurden die närrischen Ehrengäste begrüßt, darunter Bürgermeister Bernd Witzel, die Stadträte Wolfgang Mahr und Dr. Peter Woelfing, der Landtagsabgeordnete Klaus Dietz, der Ortsvorsteher Hans-Jürgen Clausen sowie der Pfarrer Pater Jacob Tanniyil.

Nach einem Stimmungslied hieß es Bühne frei für einen Gardetanz. Für seinen Abschied hatte Horst Risch die mittlere Garde der KG Mörlau gewinnen können, die einen flotten Tanz auf die Bühne legten und ohne Zugabe kamen die Mädchen nicht von der Bühne.

Als „fastnachtsgestörte Kinder“ standen anschließend Dorothea Möbs und Katharina Zimmer in der Bütt. Da hier der Vater und dort die Mutter überaus närrisch der fünften Jahreszeit huldigen, bleibt vom 11.11. bis Aschermittwoch das Familienleben auf der Strecke und die beiden selbst sind in dieser Zeit einfach fastnachtlich gestört.

In die Buchhandlung zog es Monika Merz, die ein bestimmtes Buch benötigte. Tochter Johanna gab sich redliche Mühe, der schwierigen Kundin das richtige Buch ans Herz zu legen.

Anschließend betrat Heike Dallwitz als Sängerin die Bühne, die nicht nur mit ihren Liedern begeisterte, sondern auch den Stimmungspegel weiter anhob. Der Schlagernostalgiker Olav Düvel und die Rock-Pop-Lady Christina Heil stritten darüber, was denn die bessere Musik für die Jugend sei. Trotz Für und Wider kam es zu keinem Ergebnis, aber als zum Schluss die beiden eine fetzige Tanzeinlage auf die Bühne legten, waren die Narren nicht mehr zu halten.

Nach einem Schunkelwalzerpotpourri stieg Martina Galbierz in die Bütt, die in ihrem Vortrag „Vorsicht, Frau am Steuer“ so allerhand Kurioses als Autofahrerin zum Besten gab.

Nach einer weiteren Schunkelrunde hieß es nochmals Bühne frei für die mittlere Garde der KG Mörlau. In ihrem Schautanz führten sie das närrische Publikum in die asiatische Kampfkunst ein und ohne Zugabe kamen sie auch diesmal nicht von der Bühne.

Nach einer kurzen Pause ging es mit einem Schunkelwalzer weiter, ehe Jessica Heil als „Miss Wetterau“ ihren großen Auftritt hatte. Unnachahmlich in Mimik und Gestik begeisterte sie ihre Narren und sie bezog sogar das Narrenvolk in den Vortrag mit ein.

Die Wogen hatten sich kaum geglättet, als der nächste Großauftritt anstand. Präsident Horst Risch war es gelungen, eine zweite Tanzgruppe, die Private Dancers vom TV Ober-Mörlen, auf die närrische Bühne in Nieder-Mörlen zu holen. Die Damen zeigten eine großartige tänzerische Leistung und kamen ohne Zugabe nicht von der Bühne. Es tanzten: Gaby Becker, Alicia Burk, Andrea Franke, Martina Heyd, Silke Jung, Ulli Kloster (Leitung), Marika Liemann, Andrea Schneider, Andrea Selbach und Sandra Winkler (Choreographie).

Dann betrat der „Blonde Heino“ alias Willi Hufenbach die Bühne, der mit seinem Medley die Narren begeisterte. Willi Hufenbach war es auch, der von Bürgermeister Bernd Witzel mit dem Bürgermeisterorden ausgezeichnet worden ist.

Dann hieß es Bühne frei für den Tanz der „Mirlauer Feuerfunken-Garde“, die erstmals mit einem Gardetanz begeisterte. Ohne Zugabe kamen die Damen nicht von der Bühne. Es tanzten: Jessica Heil, Annegret Kalunka, Hannah Keiling, Dorothee Schätzle, Jasmin Tomenendal, Eva-Maria Walter (Einstudierung) und Katharina Zimmer.

Als Überraschungsbeitrag des Blasorchesters zur Verabschiedung von Horst Risch berichtete Claudia Schlitz als Rapperin im Sprechgesang humorvoll von Horst Rischs vielseitigem Wirken als langjähriger Sitzungspräsident, wobei die Musiker als Chor mit „Horst, oh Horst“ einstimmten und das Publikum zum mitmachen begeistern konnten.

Eine weitere Augenweide war der Auftritt der „Frauengruppe der katholischen Pfarrgemeinde“, die im Übrigen in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiert. Als „Panikorchester“ unter den Klängen des Florentiner Marsches legten sie eine Show auf die Bühne, die sie nicht ohne Zugabe verlassen konnten. Es spielten: Rosel Braun, Ulrike Heil, Christel Hintermüller, Roselie Hirzmann, Ursula Hobler, Elke Ratz, Gertrud Schätzle, Christa Schlitz, Karin Walke, Cäcilia Walter, Dorothea Winkler und als Panik-Dirigent Robert Winkler.

Nach der letzten Schunkelrunde waren es die Fire-Dancers, die das letzte Highlight einer wunderbaren Fastnachtssitzung setzten. Es was ein Augenschmaus mit tänzerischen Höhepunkten und was die Kostüme betraf. Zum Thema James Bond begeisterten sie um Mitternacht die frohe Narrenschar und eine Zugabe war auch hier fällig. Es tanzten: Susanne Dahm, Heike Dallwitz, Charlotte Dietz, Jessica Heil, Katharina Margraf, Dorothee Schätzle, Jasmin Tomenendal, Eva-Maria Walter, Sandra Zimmer und Gerald Dallwitz als James Bond; Einstudierung Heike Dallwitz und Jessica Heil.

Zum Finale holte Präsident Horst Risch alle Aktiven nochmals auf die Bühne. Er selbst verabschiedete sich nach 32 Jahren Feuerwehrfastnacht und zum 25. Mal als Präsident von der Feuerwehrbühne. Dabei vergaß er nicht, sich bei seiner Frau zu bedanken, ohne deren Verständnis vieles einfach nicht möglich gewesen wäre. Mit einem Sambapotpourri klang der bunte Abend aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.