Einsatz Nr. 028/2020 – Feueralarm, Brennen mehrere Heuballen – Bad Nauheim, Friedberger Str.

Brannten Heuballen auf einem Feld, diese wurden mittels Stapler auseinander gezogen und mit mehreren Rohren abgelöscht. Die Wasserversorgung wurde mit einer B-Schlauchleitung über einen weiter entfernten Unterflurhydrant sicher gestellt.

Zwecks Sicherstellung des Brandschutzes, wurde über die Stadtteile das Personal noch bis in die Abendstunden immer wieder ausgetauscht, so dass mindestens eine Staffel immer vor Ort war.

Einsatz Nr. 015/2020 – Feueralarm, Feuer in Dachgeschosswohnung – Bad Nauheim, Frankfurterstr.

Am Samstagmorgen kam es in der Frankfuter Str. erneut zu einem Feuer in einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses. Um 5:06 Uhr wurden die Wehren aus der Kernstadt, Schwalheim und Nieder-Mörlen alarmiert.

Im weiteren Verlauf wurden weitere Kräfte aus Steinfurth und Rödgen sowie die Drehleiter aus Friedberg alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge befand sich ein Teil des Dachgeschosses bereits in Vollbrand mit einer erheblichen Rauchentwicklung. Die Bewohnerin der Brandwohnung war glücklicherweise nicht anwesend, die anderen Bewohner des Hauses wurden mit Hilfe der Polizei zügig aus ihren Wohnungen evakuiert. Im Verlauf des Einsatzes wurden sie im Stützpunkt Bad Nauheim betreut, Bürgermeister Klaus Kress und erster Stadtrat Peter Krank kümmerten sich um Notunterkünfte für die Bewohner.

Die Brandbekämpfung fand im Innenangriff in der betroffenen Wohnung und dem darüber liegenden Dachboden statt. Hier mussten die Trupps unter Atemschutz sehr vorsichtig vorgehen, da bereits Teile der Decke eingestürzt waren. Über die Drehleitern Bad Nauheim und Friedberg wurde das Dach geöffnet, um Abluftöffnungen zu schaffen und weitere Glutnester zu lokalisieren. Nachdem das Feuer gelöscht war, zogen sich die Nachlöscharbeiten noch einige Zeit hin.

Im Einsatz waren ca. 50 Einsatzkräfte mit 17 Fahrzeugen, der Brandschutzaufsichtsdienst des Wetteraukreises, mehrere Polizeistreifen sowie der Rettungsdienst. Der Einsatz dauerte etwa 6,5 Stunden. Im Anschluss übernahm das THW die Eigentumssicherung, zu deren Unterstützung die Drehleiter am Nachmittag erneut zur Einsatzstelle ausrückte.

Text: ffbn.de (https://ffbn.de/einsatzberichte/erneut-feuer-in-dachgeschosswohnung/#more-11488)

Einsatz Nr. 013/2020 – Feueralarm, Feuer in Penthousewohnung – Bad Nauheim, Gutenbergstr.

Großeinsatz für die ehrenamtlichen Bad Nauheimer Feuerwehrkräfte: Gegen 6 Uhr am frühen Morgen des 20. April meldeten Anwohner einen Knall und Rauch in der Dachwohnung eines Wohnhauses in der Gutenbergstraße. Aufgrund der Informationen von den Anrufern löste die Leitstelle Vollalarm für die Feuerwehr Bad Nauheim und alle Ortsteile aus, Feuer mit Menschenleben in Gefahr.

Sofort machten sich mehrere Löschfahrzeuge, die Drehleiter und der Einsatzleitwagen auf den Weg an die Einsatzstelle. Vor Ort bestätigte sich die Lage: Aus der Wohnung im Dachgeschoss drang auf allen Seiten dichter Rauch, Fenster waren geborsten. Der Rettungsdienst kümmerte sich bereits um einige Bewohner aus den unteren Etagen, diese konnten das Haus unverletzt verlassen.

Über das Treppenhaus und die Drehleiter gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Personensuche und Brandbekämpfung vor, doch von innen war kein Vordringen möglich. Der Einsatzleiter entschied sich daher über den Weg von außen und ließ eine zweite Drehleiter, die der Kameraden aus Friedberg, nachalarmieren sowie eine tragbare Leiter im hinteren Bereich aufstellen. Über die umläufige Terrasse und die Fenster konnten die Trupps problemlos in die Brandwohnung vordringen, diese war komplett verraucht und brannte zu großen Teilen. Während der Löscharbeiten wurden zwei leblose Personen vorgefunden, für diese kam leider jede Hilfe zu spät.

Mit dem Löschen des Brandes in der Wohnung war der Einsatz jedoch noch nicht beendet: Die Flammen hatten auf die Dachkonstruktion übergegriffen, diese musste von oben mit Sägen und Trennschleifern geöffnet werden. Mehrere Trupps arbeiteten stundenlang abwechselnd auf dem Dach um die Brandnester zu löschen, immer wieder stiegen Rauchschwaden über dem Gebäude auf. Nachdem bereits nach und nach einige Fahrzeuge aus dem Einsatz herausgelöst wurden, konnte gegen 14 Uhr “Feuer aus” gemeldet werden. Die Aufräumarbeiten zogen sich noch bis etwa 16:30 Uhr hin, ehe auch die letzten Fahrzeuge die Einsatzstelle verlassen konnten. Die Bewohner der unteren Etagen konnten zurück in ihre Wohnungen, diese hatten wenn nur kleinere Schäden durch Brand und Löschmaßnahmen erlitten. Noch am Abend kontrollierten Kräfte der Kernstadtwehr erneut das Dach und die Wohnung auf mögliche Glutnester mit einer Wärmebildkamera, wurden aber nicht fündig. Die Polizei übernahm noch während der Brandbekämpfung die Ermittlungen vor Ort.

Im Einsatz waren ca. 70 Kräfte aller Bad Nauheimer Stadtteile sowie die Drehleiter und Atemschutzgeräteträger aus Friedberg. Weiterhin waren mehrere Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug an der Einsatzstelle sowie das THW zur Sicherung der Wohnung. Kreisbrandinspektor Lars Henrich war ebenfalls vor Ort und unterstützte die Einsatzleitung.

Die Feuerwehr Bad Nauheim bedankt sich sehr herzlich bei den Nachbarn die Kaffee, Snacks und die Benutzung der Toiletten während des Einsatzes zur Verfügung stellten!

Text: ffbn.de (https://ffbn.de/einsatzberichte/feuer-in-penthousewohnung/#more-11475)

Einsatz Nr. 001/2019 – Feueralarm, brennt größere Menge Müll – Bad Nauheim, Entsorgungsunternehmen, Frankfurterstr.

Aus ungeklärter Ursache brannten auf einer Deponie eines Entsorgungsunternehmen ca. 90 Tonnen Restmüll. Diese wurden mit den Kameraden der FF Bad Nauheim zusammen mittels 2 Strahlrohren und einem Schaumrohr abgelöscht.