Termine für das Jahr 2018

Termine für das Jahr 2018

Datum Uhrzeit Was wird gemacht…
27.02.2018 18:00 Uhr Anmeldung Frühjahr-Kindersachenflohmarkt
09.03.2018 20:00 Uhr Jahreshauptversammlung der FFW Nieder-Mörlen im Schulungsraum
25.03.2018 13:00 Uhr Frühjahr – Kindersachenflohmarkt – Frauenwaldhalle
26. – 27.05.2018 Dorffest in Nieder-Mörlen
03. – 08.07.2018 Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Kirchvers
21.08.2018 18:00 Uhr Anmeldung Herbst-Kindersachenflohmarkt
01. – 03.09.2018 Feuerwehr Kerb – Frauenwaldhalle – mit
23.09.2018 13:00 Uhr Herbst – Kindersachenflohmarkt – Frauenwaldhalle
02.12.2018 18:00 Uhr Konzert Blasorchester/Jugendblasorchester
07. – 09.12.2018 Bergweihnacht Johannisberg
15.12.2018 19:00 Uhr Weihnachtsfeier der Aktiven
28.12.2018 18:30 Uhr Nachtwanderung

Bergweihnacht Johannisberg 2017

Freitag, 8. Dezember, bis Sonntag, 10. Dezember

  • Großer Fackelzug zum Johannisberg am Freitag ab Innenstadt (Dankeskirche)
  • OffizielleEröffnung um 18.00 Uhr durch Frau Ursula Bouffier, Ehefrau des Hessischen
    Ministerpräsidenten Volker Bouffier, dem Bürgermeister der Stadt Bad Nauheim Klaus Kreß und dem Initiator der Bergweihnacht, Prof. Dr. med. Johannes M. Peil, leitender Arzt
    Campus Sportklinik Bad Nauheim
  • Scheckübergabe des Bergweihnachtszehntels 2016 an KIKS UP e.V.
    • Der Bergweihnachtszehntel 2017 geht an das Projekt Schmetterlinge e.V.

Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken, die ersten Weihnachtsmärkte in Hessen
eröffnen. Klare Vorboten dafür, dass es nicht mehr lange dauert, dass auch der traditionell
etwas andere Weihnachtsmarkt in Hessen, die Bergweihnacht Johannisberg am 2. Adventswochenende auf einem der wohl schönsten Plätze Hessens für vorweihnachtliche
Atmosphäre und Stimmung sorgen wird. Für die traditionelle Bergweihnacht in Bad Nauheim
sorgen seit 19 Jahren ehrenamtlich die Bad Nauheimer Schulen, Kindergärten und
Kindertagesstätten, Vereine und Institutionen mit tatkräftiger Unterstützung durch  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sportklinik Bad Nauheim, dem Deutschen Institut für
Sporternährung und dem Cafe Restaurant Hotel Johannisberg. Zu den Förderern der
traditionellen Bergweihnacht 2017 gehören der Magistrat der Stadt Bad Nauheim, die
Sparkasse Oberhessen, Wirtschaft für Bad Nauheim e.V. und die Stadtwerke Bad Nauheim.
Der Bergweihnachtszehntel 2017 geht an den Verein Projekt Schmetterlinge e.V. Diese
Initiative ermöglicht Krebspatienten und deren Angehörigen eine oft dringend benötigte
psychoonkologische Beratung und Betreuung. Sie schließt eine Lücke im Gesundheitssystem,
denn diese Kosten werden zumeist nicht von den Krankenkassen übernommen.

Eröffnet wird die Bergweihnacht Johannisberg mit einem festlichen Fackelzug von der Innenstadt (Dankeskirche) hinauf zum Johannisberg. Die Teilnehmer des Fackellaufs treffen sich mit dem Nikolaus, der den Fackelzug anführen wird, um 17.30 Uhr vor der Dankeskirche in der Parkstraße. Die Initiatoren der Bergweihnacht stellen über 600 Fackeln kostenfrei zur Verfügung. Ausgegeben werden die Fackeln direkt vor dem Lauf an „begleitende“
Erwachsene.

Um 18 Uhr, nach Eintreffen des Fackelzugs auf dem Johannisberg, wird die Bergweihnacht
Johannisberg von Ursula Bouffier, Ehefrau des Hessischen Ministerpräsidenten Volker
Bouffier, vom Bürgermeister der Stadt Bad Nauheim, Klaus Kreß und dem Initiator der
Bergweihnacht, Prof. Dr. med. Johannes M. Peil, leitender Arzt Campus Sportklinik Bad
Nauheim, eröffnet. An der Eröffnungszeremonie nehmen als Empfänger des
Bergweihnachtszehntels 2016 auch Vertreter und Vertreterinnen von KIKS UP teil, eine  Präventionsinitiative für Kinder in Kindertagesstätten und Schulen.

Gemäß dem Bergweihnachtsmotto 2017 „Traditionelle Bergweihnacht“ werden alle Stände weihnachtlich verzaubert sein, so Christopher Clotz von der Kindertagesstätte Am Hochwald für die Initiatoren der Bergweihnacht.

Ob an historischen Weihnachtsfiguren, Baumschmuck, Kerzen, Nisthilfen, handbemalter
Weihnachtskeramik oder selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen, Likören und Konfitüren,
seit Wochen sind die stillen Helfer der Bergweihnacht in vielen Bad Nauheimer Vereinen, Kindertagesstätten und Schulen in vollem Einsatz.

Natürlich wird für das leibliche Wohl mit Glühwein, warmem Apfelwein, heißer Schokolade, Kinder-Punsch sowie den klassischen Essständen gesorgt sein. An der Verfeinerung der unter den beteiligten Vereinen als absolut geheim gehandelten Rezepturen für den leckersten Glühwein der Bergweihnacht Johannisberg soll bereits wieder „mit vollster Begeisterung“  gearbeitet werden, wie Stephan Wagner, Ansprechpartner bei der Sportklinik Bad Nauheim für die Bergweihnacht, vom letzten Vorbereitungstreffen zu berichten wusste.
Geöffnet ist die Bergweihnacht Johannisberg 2017 am Freitag, 8. Dezember, von 17.30 Uhr
bis 22 Uhr, am Samstag, 9. 12., von 13 bis 23 Uhr, und am Sonntag, 10. 12., von 11 bis 18
Uhr. Ein kostenfreier Bus-Shuttle von der Parkstraße/Terrassenstraße zum Johannisberg wird dank der Unterstützung der Stadtwerke Bad Nauheim an allen drei Veranstaltungstagen im
Einsatz sein. Die erste Auffahrt ist am Freitag um 17.30 Uhr.

Für die Jüngeren steht ein Kinderkarussell bereit, und der Nikolaus hat an allen drei Tagen
sein Kommen zugesagt.

Die auf der Bergweihnacht Johannisberg erzielten Erlöse werden zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen verwendet. Zudem unterstützen die Vereine mit zehn Prozent ihres Erlöses, dem Bergweihnachtszehntel, gemeinsam eine förderungswürdige Einrichtung oder Initiative in der Region Bad Nauheim. In den vergangenen Jahren konnten hierdurch mit insgesamt über 22.000 € zahlreiche Initiativen in der Region unterstützt werden. Zu den Empfängern gehören das Mütter- und Familienzentrum in Bad Nauheim, die  Brandschutzerziehung in Kindergärten und Kindertagesstätten, die Bad Nauheimer Initiative „Mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr“, die Obdachlosenhilfe Bad Nauheim, die  Migranten-Sprachförderung in Bad Nauheimer Kindertagesstätten, die Frauenselbsthilfe nach Krebs, die Lebenshilfe Wetterau, die Sophie Scholl Schule Wetterau, die Jugend-Theater-Reihe der Stadt Bad Nauheim, die Grünen Damen Wetterau, der Hospizdienst
Wetterau, das Demenzcafé Bad Nauheim, die Johannes-Vatter-Schule in Friedberg, Bad
Nauheim fair wandeln e.V. sowie dem Förderverein für Jugendkultur und Jugendarbeit Juka e.V. Der Bergweihnachtszehntel 2016 in Höhe von Euro 1.921,51 geht an Förderverein KIKS UP e.V., die Präventionsinitiative gegen Sucht- und Gewalt, Fehlernährung und
Bewegungsmangel für Kinder in Kindertagesstätten und Schulen. Der Bergweihnachtszehntel 2017 kommt dem Projekt Schmetterlinge e.V. zugute. Der Verein Schmetterlinge e.V. ermöglicht vielen Krebspatienten und deren Angehörigen eine psychoonkologische Betreuung und Beratung. Das Projekt Schmetterlinge schließt eine Lücke im Gesundheitssystem, denn die Kosten für diese wichtige Betreuungsmaßnahme werden
zumeist nicht von den Krankenkassen übernommen.

Das musikalische Rahmenprogramm wird während der Bergweihnacht in Bad Nauheim auch in diesem Jahr nicht zu überhören sein. Den musikalischen Auftakt am Freitag um 19 Uhr
machen das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Mörlen. Am
Samstagnachmittag werden die Bläserklasse, Chor und Flötengruppe der Frauenwaldschule
sowie anschließend die Musikschule Bad Nauheim die akustischen „Glanzlichter“ im
musikalischen Rahmenprogramm der Bergweihnacht Johannisberg 2017 setzen, bevor um 17.15 Uhr die Waldorfschule Wetterau, Square Dance mit den Salt Crystals Wetterau, das
Gitarrenorchester Bad Nauheim und der Chor Singcredibles die Besucher begeistern werden.
Am Sonntag um 14 Uhr werden LioBrass, eine Bläserformation der St. Lioba Schule Bad
Nauheim und das Bläserensemble der Adolf Reichwein Schule aufspielen. Und schon fast
traditionsgemäß werden die Lolly Pops zusammen mit dem Nikolaus die Bergweihnacht
Johannisberg am Sonntag beschließen. Aktuelle Informationen rund um die Bergweihnacht
Johannisberg und das Festprogramm finden Sie im Internet unter www.Bergweihnacht-
Johannisberg.de .

Im Holzhaus bieten die Erzieherinnen und Erzieher der Kindertagesstätte Am Hochwald am
Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr eine „vorweihnachtliche“
Kinder- und Elternanimation an.

Natürlich hoffen die Veranstalter, dass die Besucher wie in den vergangenen Jahren ein
weihnachtliches Verkehrsverhalten an den Tag legen und den Johannisberg nicht mit dem
Auto anfahren werden. In Abstimmung mit den Initiatoren der Bergweihnacht Johannisberg
und dem Ordnungsamt der Stadt Bad Nauheim wird wieder für die beste Möglichkeit eines
reibungsarmen Verkehrsablaufes gesorgt werden. So kann der Höhenweg und das Cafe
Restaurant Hotel Johannisberg während der Bergweihnachtstage nicht aus Richtung Ober-
Mörlen angefahren werden. Hier gilt die Einbahnstraßenregelung. Der Verkehr von Ober-
Mörlen wird am Flugplatz vorbei Richtung Waldstadion umgeleitet. Hier empfiehlt sich die
Straße unterhalb des Flugplatzes. Die Straße zum Johannisberg wird ab dem Abzweig nach
Ober-Mörlen (unterhalb der Weberhütte) für nahezu jeglichen Verkehr gesperrt, so dass
diese nur vom Stadtbus, Taxibetrieben und Schwerbeschädigten, nach Vorlage eines gültigen
Ausweises, zu benutzen sind. Der beste Weg zur Bergweihnacht wird auch in diesem Jahr der
Fußweg sein, zum Beispiel entlang der Johannisberger „Weinberge“. Bequem ist auch die Anfahrt mit dem Bus, der am Freitag ab 17.30 Uhr (erste Auffahrt), am Samstag von 13.00
Uhr bis 22.00 Uhr, und Sonntag von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr zwischen Terrassenstraße und
dem Cafe Restaurant Hotel Johannisberg im Pendelverkehr eingesetzt wird. Dank der
Unterstützung der Stadtwerke Bad Nauheim ist auch in diesem Jahr eine kostenfreie
Nutzung möglich.

Bericht der Jahreshauptversammlung 2017

 

Stabile Mitgliederzahlen und viele Aktivitäten

Bad Nauheim/Nieder-Mörlen (cor). 21 Einsätze haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Mörlen im Jahr 2016 absolviert, so Wehrführer Bernd Hartmann anlässlich der Jahreshauptversammlung, zu der die Nieder-Mörler Wehr am Freitagabend in den Schulungsraum einlud. Auf der Tagesordnung standen viele Ehrungen, neben Bilanzen gab es ausführliche Rückblicke über Aktivitäten (u.a. Dorffest, Frühjahrs- und Herbstflohmarkt, Bergweihnacht), die dank Ausführung oder Teilnahmen des Vereins erfolgreich umgesetzt wurden.

Sechs Fehlalarme, ein Mittelbrand, fünf Kleinbrände oder auch voll gelaufene Keller zählten zu den Einsätzen. Ärgerlich ein Einsatz auf dem Spielplatz nahe des Kaufland-Einkaufsmarktes. „Hier hatten Kinder 15 Liter Altöl über das Spielgelände verteilt“, so der Wehrführer. „Der Spielplatz musste anschließend noch länger gesperrt bleiben.“

Allgemein blickt die Freiwillige Feuerwehr Nieder-Mörlen auf ein stabiles Jahr 2016 zurück- und auf erfolgreiche Vereinsaktivitäten, u.a. bezuschusste der Verein auch den neuen Mannschaftstransportwagen mit 3400 Euro.

Während 34 Mitglieder in der Einsatzabteilung tätig waren, bestand die Jugendfeuerwehr aus acht Jungen und drei Mädchen. Bei den kleinen Feuerdinos waren zum Jahresende 15 Kinder aktiv, gleiche Anzahl füllte auch die Alters- und Ehrenabteilung. 35 Mitglieder gibt es beim Blasorchester. Hinzu kommen 244 fördernde Mitglieder im Verein.

Viel Zeit wurde in die Kinder- und Jugendförderung investiert, sei es bei Feuerwehrtechnischen Ausbildungen oder der allgemeinen Jugendarbeit, so Jugendwart Gerade Dallwitz. Hinzu kamen viele Aktivitäten, u.a. die Aktion Sauberhaftes Bad Nauheim, Schauübung, Zeltlager oder die Besichtigung der Berufsfeuerwehr Gießen.

Katharina Zimmer berichtete von den vielen Aktivitäten der Kleinsten. so zeigten sich diese besonders begeistert von einer Brenn/Lösch-Vorführung, ließ Robert Winkler es hier ordentlichen „knallen & brennen“. „Auch das Löschen kam nicht zu kurz“, so Zimmer die gemeinsam mit Carolin Zinsheimer, sowie Betreuer Sören Hofmann nun die Betreuung der Kleinsten aus privaten Gründen abgibt. Bis ein Nachfolger gefunden ist, werden Bernd Hartmann und Sandra Kille als Ansprechpartner agieren.

Erfolgreiche Bilanz zog auch das Blasorchester mit seinem neuen Dirigenten Sebastian Witzel. 27 Auftritte haben die 35 Musiker im letzten Jahr absolviert, darunter auch das Großevent „Wir füllen das Stadion“ in der Commerzbank-Arena. 7548 Musiker stellten hier gemeinsam einen Weltrekord als größtes Orchester der Welt auf.

Bei all dem Engagement und Einsatz mangelte es auch nicht am verdienten Lob der Gäste. Gewürdigt wurde die Jugendarbeit, das rege Vereinsleben, und vor allem die Verlässlichkeit der Wehr.

Mit Viktoria Dallwitz (Feuerwehrfrau) und Lukas Zimmer (Ober-Feuerwehrmann) wurden gleich zwei Aktive befördert.

Zahlreiche Ehrungen standen ebenso an.

Geehrt wurden folgende Mitglieder: Kurt Braun und Walter Becker (60 Jahre), Bernd Witzel, Rudolf Rack, Rupert Hintermueller und Walter Poetzel (50 Jahre), Gerhard Wetterich, Siegfried Hadelko, Matthias Scheibel, Philibert Birkenstock und Günter Rieck (40 Jahre), Christopher Grund, Ralph Semrau, Nicole Braun, Christian Zimmer, Thomas Mahr und Tobias Zimmer (25 Jahre), sowie Steffen Vieweg, Christian Facius, Lukas Hammann, Marie Honetschläger, Antonia Dallwitz, Viktoria Dallwitz und Siska Langsdorf (jeweils 10 Jahre Mitgliedschaft).

Termine für das Vereinsjahr 2017

Datum Uhrzeit Was wird gemacht…
07.03.2017 18:00 Uhr Anmeldung Frühjahr-Kindersachenflohmarkt
10.03.2017 20:00 Uhr Jahreshauptversammlung der FFW Nieder-Mörlen im Schulungsraum
09.04.2017 13:00 Uhr Frühjahr – Kindersachenflohmarkt – Frauenwaldhalle
13. – 14.05.2017 Dorffest in Nieder-Mörlen
04.06.2017 Tag der Feuerwehren – Stützpunkt Bad Nauheim
11. – 16.07.2017 Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Gedern
02. – 04.09.2017 TSV Kerb – Frauenwaldhalle
29.08.2017 18:00 Uhr Anmeldung Herbst-Kindersachenflohmarkt
10.09.2017 13:00 Uhr Herbst – Kindersachenflohmarkt – Frauenwaldhalle
02.12.2017 19:00 Uhr Weihnachtsfeier der Aktiven
03.12.2017 18:00 Uhr Konzert Blasorchester /Jugendblasorchester
08. – 09.12.2017 Bergweihnacht Johannisberg
29.12.2017 18:30 Uhr Nachtwanderung

Für das Darstellen der angebotenen Dateien wird der „Adobe Acrobat Reader“ benötigt. Diesen können Sie kostenlos unter folgendem Link herunterladen:

03. bis 05. September – Feuerwehrkerb 2016 – Nieder-Mörlen

Vom 3. bis 5. September 2016 findet wieder die traditionelle Feuerwehrkerb der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Mörlen in der Frauenwald-/Mehrzweckhalle Nieder-Mörlen statt.

Festprogramm:

Samstag 03.09.2016

  • ab 15:00 Uhr Eröffnung der Kerbbuden und Fahrgeschäfte
  • ab 19:00 Uhr Eröffnung der Kerb mit Aufstellung des Kerbbaumes, Fassbieranstich und Platzkonzert des Blasorchesters
  • ab 20:00 Uhr Partynacht mit Cocktailbar und DJ Jochen – Eintritt Frei!

Sonntag 04.09.2016 

  • 11:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
  • 12:00 Uhr Fahrzeugübergabe und Segnung
  • ab 12:15 Uhr Mittagessen mit Musik vom Blasorchester
  • ab 14:00 Uhr Kuchentheke

Montag 05.09.2016 

  • ab 11:00 Uhr Frühschoppen mit Rippchen und Kraut

Für Ihr leibliches Wohl ist an allen Tagen bestens gesorgt!!!

Kappenabend 2011

Feuerwehr wird zum Olymp

Am vergangen Samstagabend pünktlich um 20.11 Uhr startete im Schulungsraum der Kappenabend der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Mörlen.
Das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr heizte dem Narrenbau gleich richtig ein und sorgte für die richtige Stimmung und musikalische Untermalung während der gesamten Sitzung.

Als Griechische Göttinnen führten gekonnt Susanne Dahm und Heike Dallwitz durch das Programm. Alles rund um das Götterleben wurde von ihnen so dargestellt wie es eigentlich wirklich ist.

Götterbote Hermes alias Berthold Heil versorgte in alt bekannter Manier alle Akteure mit dem diesjährigen Orden sowie Getränken.

Zur Eröffnung tanzte die Tanzgruppe Spirit einen Can-Can die mit schwingenden Beinen und tänzerischem Geschick das Publikum begeisterten. Es tanzten : Petra Schwert, Heike Schnorr, Susanne Weyhrauch-Clausen, Sylvia Gerecht, Bärbel Brauburger, Patrizia Röhr und Ulrike Herr welche auch diesen Tanz einstudierte.

Wie ein alter Hase, ging Viktoria Dallwitz, mit Ihren 12 Jahren zum 3. Mal in die Bütt. Gekonnt zog sie dieses mal mit ihren Sprüchen und Reimen über Ihre Faschingsfamilie her.

Als Weinkönigin ging Jessika Heil in die Bütt. Bei der Prüfung zur Weinkönigin musste sie, neben zeigen von Etikette, viel trinken und am liebsten trinkt sie Ihren Wein natürlich selber. Auch berichtete sie, dass sie unseren Bürgermeister bei einer Weinprobe getroffen habe und nach späterer Stund dieser in eine Traubenbütt gefallen war. Nach Verlust von „ Hos und Jack“ dabei der gute Wein „Nauheimer Nacktarsch“ aus Mirle in Hesse entstanden ist.

Im Anschluss kamen Alexander Lüpke, Simone Sulzbach, Tobias Zimmer, Jasmin Tomenendal, Gerald Dallwitz, Eva-Maria Walter, Sascha Klös, Sandra Zimmer, Johannes Schmidt und Tanja Ahlheim als gemischte Tanzgruppe aus Männerballett und Fire Dancer`s mit einem Rock&Roll „Walk this way“ auf die Bühne. Gekleidet wie in den 60 `ern , tanzten sie begeisternd für das Publikum. Eine Zugabe wurde stürmisch gefordert. Einstudiert wurde dieser Tanz von Jessika Heil.

Anschließend suchten“ zweier Übriggebliebener“ aus dem Hinterland Christine Hammann und Martina Galbierz einen Mann. Sie berichteten in Ihrem Vortrag, wie schwer es ist, einen Mann während der Faschingszeit zu finden. Als Discoqueens gingen sie zum Schluss halt ohne Männer in die Faschingszeit um richtig Party zu machen.

Bürgermeister Bernd Witzel trat danach in die Bütt und lobte die bis dahin wunderbare Sitzung und dankte den Organisatoren der Feuerwehr.

Danach überreichte er Susanne Dahm den Bürgermeisterorden, für Ihre langjährige Arbeit im Fasching. In der Laudatio berichtete er über Ihr zweites Ich, welches bereits mit 6 Jahren begann.

Die Pfarrfrauen, traten dieses Jahr wieder mit tollen Kostümen auf die Bühne. Mit Ihrem Lied „ BLOOFOISS“ heizten sie dem Publikum mit allen Zellen Ihres Körpers ein und äußerten, dass Sie „ GUT DRUFF SIND„ dabei forderten sie das Publikum zum Mitsingen auf, bis der Saal bebte. Es sangen Cäcilia Walter, Ulrike Heil, Gertrud Schätzle, Rosel Hirzmann, Christel Hintermüller, Christa Schlitz, Ursula Hobler, Karin Walke und Rosel Braun. Begleitet wurden die Damen am Akkordeon von Erwin Walke.

Horst Risch weis natürlich, was als Musiker des Blasorchesters gut ist für das Publikum. Er ging als starker Musikkritiker in die Bütt, um dem Publikum zu erläutern wie wichtig ein gut gespielter Narrhallahmarsch ist. Das Blasorchester der Feuerwehr präsentierte sich wie gewohnt von seiner besten Seite und untermalte die geforderten Lieder von Horst Risch gekonnt.
Ein echter Glanzpunkt an diesem Abend waren die Firedancer`s, in Ihren Sexy Kostümen, mit Ihrer Rocky Horror Picture Show. Das Publikum war so begeistert, dass eine Rakete gestartet und natürlich eine Zugabe gefordert wurde. Im Einzelnen tanzten für die Firedancer`s: Jessica Heil, Hannah Keiling, Jasmin Tomenendal, Simone Sulzbach, Miriam Kuczborski, Sandra Zimmer und Eva Maria Walter. Dieser Tanz wurde von Jessika Heil einstudiert.

Als letzte Büttenrednerin an diesem Abend , kam Claudia Schlitz auf die Bühne. In der Rolle eines Dicken Mannes berichtete sie, welche Leiden ein Mann durchmachen muss, wenn er mal ein paar Kilo abnehmen möchte. Höllenqualen sind es wenn man vor einem Buffet steht und dann doch die Beherrschung verliert gilt es dann nur noch Essen, Essen, Essen.

Das absolute Highlight dieses gelungenen Abends, lieferten dieses Jahr die Männer der Einsatzabteilung. Als Pinguine und Pinguinetten tanzten Sie auf „Ice-Ice-Baby“ und „I like to move it“ einen gekonnten Hip Hop, bis das Publikum Kopf stand. Es tanzten im Männerballett: Bernd Hartmann, Alexander Lüpke, Gerald Dallwitz, Tobias Zimmer, Klaus Ort, Sascha Klös, Johannes Schmidt und Frederik Wörn. Mit einer Zugabe wurde dann dem närrischen Publikum erst richtig eingeheizt. Einstudiert hatte die Gruppe Heike Dallwitz.

Zu guter Letzt bedankten sich die Göttinnen bei allen Aktiven, dem Küchenteam das von Timo Zuchowski geleitet wurde, sowie der Technik und dem Auf- und Abbauteam für die geleistete Unterstützung.

Auf das Lied „ Hallelujah „ kamen dann alle Aktiven zum Finale auf die Bühne und bedankten sich somit bei dem Publikum für den schönen und gelungenen Abend. Mit einem Samba-Potpourie und einer Polonaise durch den Saal endete dann die Sitzung.