Menschenrettung und Brandbekämpfug – Großübung auf dem Stoll-Gelände, Bad Nauheim

Menschenrettung und Brandbekämpfung…

So hieß das Thema, zu dem die Einsatzabteilung am 28.05.2018 eine Übung auf dem verlassenen Stoll-Gelände in Bad Nauheim durchführte. Da zeitnah die Gebäude nun abgerissen werden, bot sich das Objekt geradezu an.

In einem Verwaltungs-und Werkstättengebäude wurde eine Verrauchung gemeldet, welche mittels Nebelmaschinen gut dargestellt wurde. Es galten insg. 4 Personen als vermisst, darunter ein Kleinkind. Mehrere Atemschutztrupps gingen zur Menschenrettung vor, eine Innenbrandbekämpfung wurde eingeleitet und ein Lüfter zum Einsatz gebracht. Die FF Nieder-Mörlen übte mit 19 Einsatzkräften, welche mit LF 8/6, TLF 16 und MTW vor Ort waren.

Ausgearbeitet hatte die Übung Wehrführer B. Hartmann mit den Gruppenführern S. Kille und S. Hofmann, die Übungsleitung lag bei den beiden Fahrzeugführen S. Kille und D. Tetz.

Text: D.Kahlert
Bilder: FF Nieder-Mörlen

Neues Halligan Tool angeschafft

Ein neues Halligan Tool, incl. Spalthammer und Tragegeschirr, konnte die Einsatzabteilung im März in Empfang nehmen. Die Anschaffungskosten übernahm der Verein, welchem an dieser Stelle ein herzlichen Dank gesagt sei.

Das Halligan Tool ist ein Brechwerkzeug, welches bei unterschiedlichsten Einsätzen Verwendung findet. Mit ihm können Türen, Fenster, Vorhängeschlösser, Türschlösser, Motorhauben von PKW und vielem mehr gewaltsam geöffnet werden. Je nach Tür, kommt zusätzlich der Spalthammer als Schlagwerkzeug zusätzlich zum Einsatz.

Nach einer Unterrichtseinheit und Vorstellung des Gerätes wurde es auf dem LF 8/6 verladen.

Drei Personen gerettet, Feuer gelöscht…

So lautete das Ergebnis einer Übung der Feuerwehr Nieder Mörlen.

Gegen 19.40 Uhr am Montagabend wurden die Kräfte von der Übungsleitung alarmiert. In einem 2-Familienhaus in der Frankfurter Straße in Nieder Mörlen war ein Wohnungsbrand mit 3 vermissten Personen gemeldet. Die Besatzung des LF 8/6 führte mit einem Atemschutztrupp eine Menschenrettung von 2 Personen über die Steckleiter aus dem 1.OG durch und nahm den Innenangriff vor. Unterstützt von einem Trupp vom TLF 16 wurde eine weitere „bewusstlose Person“ aus dem EG gerettet. Danach konnte man sich auf die Brandbekämpfung“ konzentrieren und relativ zügig Feuer aus melden.

Ein wasserbetriebener Lüfter kam zum Einsatz, um das Gebäude Rauchfrei zu bekommen.Ein für die Wasserentnahme ausgewählter Unterflurhydrant konnte leider nicht wie geplant genutzt werden, da genau zu Übungsbeginn ein PKW wiederrechtlich auf diesem UH abgestellt wurde.

An der Übung nahmen 17 Einsatzkräfte mit LF 8/6, TLF 16 und MTW teil. Ausgearbeitet wurde die Übung von David Tetz und Dirk Kahlert, stv. Wehrführer, welcher auch die Einsatzleitung hatte.

Ein Dank geht an die Familie Tetz / Kotulla welche das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hatten und an die Jugendfeuerwehr, welche mit 3 Mitgliedern die „Verletzten“ gestellt hatte.

Jahresabschlussübung 2016 der Feuerwehren Ober-Mörlen und Nieder-Mörlen

Am Samstag den 26.11.2016 trafen sich die Feuerwehren Ober- und Nieder-Mörlen zu einer gemeinsamen Jahresabschlussübung. An einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in der Feldgemarkung von Ober Mörlen kam es zu einem VU mit einem Pkw, welcher anfing zu brennen und noch eine Person eingeklemmt war. Des Weiteren griff das Feuer auf die Maschinenhalle über, worin noch 3 Personen vermisst wurden. Das LF 10/6 Ober Mörlen arbeitete den VU ab, der PKW wurde abgelöscht und die Person mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit. Des Weiteren wurde die E-Stelle ausgeleuchtet.

Das TLF 16 Nieder Mörlen baute eine ca. 160 Meter lange Wasserversorgung auf, und nahm mit einem Atemschutztrupp die Menschenrettung der 3 vermissten Personen in der Halle vor. Später wurde der Trupp noch durch einen Atemschutztrupp aus Ober Mörlen unterstützt.

Das LF 8/6 Nieder-Mörlen sowie das StLF 20/25 Ober Mörlen bauten eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke auf und nahmen dann im Außenangriff einen mobilen Wasserwerfer und ein Rohr zur Brandbekämpfung vor.
Die Einsatzleitung hatte der Wehrführer Ober Mörlen, welcher mit seinem Stellvertreter die Übung auch ausgearbeitet hatte.

Eingesetzte Fahrzeuge:

FF Ober Mörlen:
ELW 1
LF 10/6
StLF 20/25
Schlauchanhänger

FF Nieder-Mörlen:
LF 8/6
TLF 16

Neuer Manschaftstransportwagen (MTW) für die FF Nieder-Mörlen

Am Sonntag den 04.09.2016 war es nun endlich soweit. Die Feuerwehr Nieder Mörlen erhilt ihren neuen Manschaftstransportwagen (MTW). Nach der Begrüßung des Vereinsvorsitzenden Gerald Dallwitz und einer kurzen Ansprache von Bürgermeister Armin Häuser (gleichzeitig auch Brandschutzdezernent) und Segnung des Fahrzeuges durch Pfarrer Ryszard Strojek wurde dieses im Beisein von Stadtbrandinspektor R. Neumann an den Wehrführer der FF Nieder-Mörlen, Bernd Hartmann übergeben.  Es handelt sich um einen Mercedes Sprinter, Baujahr 2016, mit einem zul. Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen, 130 PS Automatikgetriebe und einer Besatzung von 9 Einsatzkräften.

Bei der Abholung des Fahrzeuges von der Fa. Schäfer:
V.l.n.r. Stbi. R. Neumann, stv. WF D. Kahlert, Hauptamtlicher S. Kille, WF B. Hartmann

Jahresabschlussübung 2015 der Feuerwehr Nieder-Mörlen

„Stellen Sie Einsatzbereitschaft her, Gefahrgutaustritt aus Tankwagen“…

So lautete das Thema der Jahresabschlussübung der Feuerwehr Nieder-Mörlen am 28.09.2015, welches sich die Wehrführung ausgedacht hatte.

Gegen 19.10 Uhr wurden die Kräfte aus Nieder Mörlen sowie der GW-G und GW-N mit DEKON Ausrüstung der Kernstadt über Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert.

In der Frauenwaldstraße stand ein Tankwagen, aus dem ein Gefahrstoff mit der Gefahrnummer 338 (leicht entzündbarer flüssiger Stoff, ätzend) durch zwei Leckagen austrat.

Durch die Besatzung des LF 8/6 wurde die Absperrgrenze festgelegt und ein Atemschutztrupp ging zur Erkundung vor. Ein zweiter Trupp rüstete sich mit CSA aus, um dann die Leckage abzudichten und den austretenden Stoff aufzufangen.

Der DEKON-Platz wurde durch die Besatzung des TLF 16 aufgebaut und betrieben.

Der austretende Stoff, welcher mit einer großen Wanne aufgefangen wird, wurde dann mittels Faßpumpe in große Edelstahlfässer umgepumpt.

Nachdem der CSA-Trupp am DEKON-Platz zum Schluss dekontaminiert und ausgekleidet wurde, war die Übung beendet.

Ca. 22 Männer und Frauen der FF Nieder Mörlen waren im Einsatz.

Die gesamt Einsatzleitung hatte B. Hartmann, Wehrführer FF Nieder Mörlen.